Make Your Life Better!

Beim Buddhismus wird kein Gott verehrt. Es geht eher um Selbsterfahrung und dem Weg zur Erleuchtung. Wer viel gutes tut, kann positives Karma ansammeln, dass ihm nach seiner Wiedergeburt im…
Video Rating: 4 / 5

Comments (25)

  1. DerNinja said on 27-02-2015

    Buddha ist cooler als Jesus!

  2. Comrade Flutterbeer said on 27-02-2015

    Ich empfehle, ein wenig mehr zu differenzieren für die künftigen Folgen.
    Im Theravada-Buddhismus existierten Götter, genauso im Lamaismus, wo der
    Dalai Lama man als Gottkönig und seit neuerer Zeit auch als Gottheit
    ansehen kann. (abgesehen davon, dass der Lamaismus eine Perversion ist und
    die Dalai Lamas man als die größten Inhumanisten mit nennen kann).
    Als überzeugter Atheist spricht mich jedenfalls der Buddhismus am Meisten
    an, allein schon wegen der Verwerfung von metaphysischen Wesen und
    Anwendung der Dialektik auf die Natur.

  3. Hilgu said on 27-02-2015

    “Tue Gutes und dir wird gutes widerfahren.”
    Ich mag den Buddhismus und lebe auch weitesgehend nach der buddhistischen
    Lehre – und doch würde ich mich nicht wirklich als Buddhisten bezeichnen.
    Ich halte zum Beispiel die Karmalehre für sehr sinnvoll und lebe auch als
    Nicht-Buddhist danach. Da sollten sich mal mehr Menschen nach richten, ganz
    religionsunabhängig ist diese nämlich meiner Meinung nach eine sinnvolle
    Sache. Für mich als eher unreligiösen Menschen (im konservativen Sinne) ist
    der Buddhismus auf jeden Fall die interessanteste Religion!
    Peace

  4. Sir Java said on 27-02-2015

    ich lehne jede religion ab, außer diese hier, ich find sie ganz gut.

  5. Faolair Leloup said on 27-02-2015

    Im Grunde gefällt mir der Buddhismus sehr gut, allerdings mag ich die
    Weltanschauung, dass jeder selbst schuld an seinem Leid ist, nicht. Wenn
    jemand schwer krank wird, wird dann gleich gefragt, was für eine Sünde er
    begangen hat. Das ist glaub ich das einzige, was mich davon abhalten würde,
    Buddhistin zu werden

  6. Woodpecker176 said on 27-02-2015

    Auch Buddhisten (wie in Japan) hatten ein Problem damit dass einige
    Einwohner zum Christentum z.B. übergetreten sind und haben sie desswegen
    verachtet.
    Der Buddhismus spricht genauso von Frieden wie das Christentum und
    eingehalten wirds letztenendes sowie nur von wenigen Leuten ^^

  7. FanofScience said on 27-02-2015

    Der Buddhismus ist die einzige Religion zu der ich wohl konvertieren würde,
    wenn ich müsste, mir aber aussuchen könnte zu welcher ich konvertieren. Da
    ich aber nicht muss, bleibe ich lieber bei Atheismus und bei Wissenschaft
    und Philosophie.

  8. Was Geht Ab!? said on 27-02-2015

    Wie findet ihr den Buddhismus?

  9. CathyKatha said on 27-02-2015

    Ich finde es etwas komisch, dass dieser Short eher aufgezogen ist wie ein
    Werbeclip (im übertriebenen Stil) und neben den Infos nur informiert für
    wen der Buddhismus “etwas wäre”. Aber ansonsten super zusammengefasst!
    Jetzt zum Inhalt: an sich find’ ich die Ideen des Buddhismus ganz
    interessant (so von wegen “so ich dir, so du mir”), kann mir aber nicht
    erklären wie dann das Universum und so entstanden ist. Gibt’s da ‘ne Lehre
    zu??
    

  10. MucklaX said on 27-02-2015

    Ich finde den Buddhismus eigentlich gut, bin selbst Katholik (UND STOLZ
    DRAUF!) und will eigentlich meinen Glauben nicht ganz aufgeben. Ich glaube
    man kann aber auch z.B. Christ und Buddhist sein.

    Jetzt nochmal eine kleine Frage, ich habe vor einiger Zeit von
    extremistischen Buddhisten, die Anschläge auf Kirchen in Sri Lanka verüben,
    gehört. Gibt es die wirklich?

  11. Saiga™ said on 27-02-2015

    eine gute religion is keine religion -Saiga 2015

  12. Gladiatorpig said on 27-02-2015

    Werdet ihr auch Katholisch, Protestant und Reformiert zeigen ?

  13. EpickLolProfi said on 27-02-2015

    Ihr werdet niemals das christentum so positiv darstellen wie die ganzen
    anderen reliogionen.
    Und warum?
    Weil diese generation (ausschließlich einger außnahmen) komischerweise das
    christentum aus unwissenheit verabscheuen.Denn die meisten sagen nur das
    nach was sie irgentwo über religion gehört haben und prüfen nicht dessen
    glaubhaftigkeit Punkt

  14. LeSoGa369 said on 27-02-2015

    Mir idt diese Religion ja sehr sympathisch… Ich finde es auch gut, dass
    sie sich nicht an eine Instidution bindet, wie das Christentum an die
    Kirche… zwar gibt es auch im Buddhismus Kloster, die von Spenden leben,
    aber dass ist alles feiwillig, auch wenn es in Thailand z. B. einfach dazu
    gehört, morgens eine Schüssel mehr zu kochen und diese dann den Mönchen
    mitzugeben, die dann das Essen sammeln

  15. Vroni S said on 27-02-2015

    Irgendwie hört es sich immer so an als wolltest du die Leute überreden
    Buddhist zu werden 😮 Aber ansonsten seehr in informativ mein Lehrer
    braucht für sowas 6 Doppelstunden Unterricht..

  16. Neo Sabien said on 27-02-2015

    ich fänds cool wenn ihr Links in die beschreibung packen könntet mit denen
    man sich mehr über jede einzelne religion informieren kann 

  17. ScarecrowLP said on 27-02-2015

    Ich denke, ich werde diese Woche jede Religion mal ein wenig kritisieren,
    wenn mir dann keiner das Gesicht blau schlägt.
    Am Buddhismus gefällt mir die Grundeinstellung nicht wirklich. Gerade, dass
    Leid und die Flucht aus einem Kreislauf des Leidens zentrale Aspekte sind,
    wirkt irgendwie pessimistisch.
    Außerdem hat das Karma den selben Nachteil wie im Hinduismus, aus dem sich
    der Buddhismus ja auch entwickelt hat. Jeder gibt sich mit seinem Schicksal
    zufrieden. Wer im Dreck geboren wird, versucht gar nicht erst, seine
    Position zu ändern.

  18. Shiro -ya said on 27-02-2015

    Also ich weiss ,dass zum Buddhismus kein Gott gehört. Aber ich höre sehr
    oft ,dass es Buddhisten gibt die auch an einen allmächtigen Gott glauben,
    wie er im Christentum , Islam & Judentum beschrieben wird. Aber da die
    Religion ja individuell ausgelegt ist gilt das ja nicht als “falsch” oder ?
    Entscheidet ja irgenwie jeder für sich , so wies aussieht.

  19. Der Stabilator said on 27-02-2015

    Wenn der Buddhismus ansonsten auch ziemlich vernünftig auf mich wirkt
    (zumindest vernünftiger als Christentum, Judentum und Islam zusammen),
    finde ich das Konzept des Nirwana viel zu lebensverneinend. Ich sehe nichts
    schlimmes am Leben; aus diesem Kreislauf auszutreten, so man daran glaubt,
    erscheint mir eher widersinnig. Und ich mag Bier. Deshalb wohl eher nichts
    für mich.

  20. Saenger Fuge said on 27-02-2015

    Also ich bekenne mich seit ca. einem halben Jahr zu der Form von
    Buddhismus, die du in diesen Video beschrieben hast. Wie Comrade
    Flutterbeer schon gesagt hat, gibt es auch noch viele andere Buddhistische
    Richtungen, die mir aber nicht so gefallen. Amtlich bin ich immer noch
    Katholik, aber sobald ich 18 bin, werde ich mich als Buddhist eintragen
    lassen.
    Einer der Gründe, warum ich Buddhist geworden bin, ist dass diese Religion
    eine sehr rationale Religion ist. Ich persönlich mag die Idee einses Gottes
    nicht, weil dann auch ziemlich schnell die Idee eines eingreifenden Gottes
    in den Köpfen mancher Menschen entstehen. Diese Menschen sehen entweder
    diese Eingreifen als ein Segen an, da sie dabei sozusagen immer eine Person
    haben, die sie Unterstützt, aber leider bringt so ein Glauben auch Angst
    unter die Menschen, dass sie sich diesen Gott falsch gegenüber verhalten
    könnten und dieser sie dann bestraft. Daraus entsteht dann gerne mal eine
    riesige Schar von Menschen, die sich selbst für alles Verurteilen, oder
    sogar Hass gegenüber denen bekommt, die sich in ihren Augen nicht
    “religionkonform” verhalten. Daraus ensteht dann häufig so etwas, wie der
    IS, oder die damalige Katholische Kirche im Mittelalter.

  21. Wolfsodem said on 27-02-2015

    Die fernöstlichen Religionen (Buddhismus, Shinto, Jainismus, und Taoismus
    und Konfuzianismus, wenn man diese nicht “nur” als Philosophien zählt) sind
    wohl die einzigen mir bekannten, die mich nicht direkt anwidern.

  22. Eden Films said on 27-02-2015

    Religion ist und bleibt nichts für mich, aber wenn ich eine wählen müsste,
    wäre der Buddhismus wohl Favorit. ;)

  23. DJSylus said on 27-02-2015

    Mir persönlich gefällt der buddhismus, hinduismus und shintoismus. Bin zwar
    überzeugter atheist aber trotzdem.

  24. DarkDrakee said on 27-02-2015

    Ich bin Atheist, aber der Buddhismus ist die einzige Religion, mit der ich
    noch am ehesten konform gehen würde. Ich glaube nicht wirklich an soetwas
    wie die Seele und auch nicht an Wiedergeburt oder an ein Leben nach dem
    Tod, aber ob man es nachvollziehen kann oder nicht, ich glaube in der Tat
    an sowas wie Karma. Ich philosophiere auch gerne, aber ich bleibe Atheist.
    Atheismus ist meiner Meinung nach auch eine Religion.

  25. Royal Brainless said on 27-02-2015

    Eure Videos finde ich an sich schon interessant, allerdings langweilt mich
    Arnes irgendwie eintöniges Gerede ein bisschen, wodurch ich oft schon
    relativ früh wegklicke.
    Das soll auch kein Hate sein oder so, ich empfinde es nur einfach so.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *